Entity Relationship Modell (ERM)

Um die Strukturen von Daten und den Datenbankaufbau abzubilden, gibt es das Entity Relationship Modell (ERM). Durch das Modell kann die Struktur einfach anderen aufgezeigt werden (und gegebenenfalls in Arbeitsgruppen diskutiert werden). Es ist also ein konzeptionelles Arbeitsmittel.

Aber selbst wenn Sie alleine eine Datenbankanwendung erstellen, kann dieses Modell hilfreich sein, wenn Sie später sich nochmals schnell den Aufbau vor Augen führen möchten.

Grundbegriffe: Entity, Relationship und Attribute

Folgende Begriffe finden in der ERM Anwendung:

Entity:

Entität ist ein Objekt der modellierten Welt, das i.d.R. ein Gegenstand der realen Welt abbildet, wie beispielweise ein Buch (für eine Bücherverwaltung), eine Person (für die Adressverwaltung), eine Zeugnis-Note (für die Notenverwaltung).

Relationship:

Stellt die Beziehung zwischen Entitäten her, beispielweise das Buch wurde von dem Autor Schmidts geschrieben.

Attribut:

Jede Entität hat verschiedene Attribute, z. B. ein Buch hat ein Erscheinungsdatum, einen Verlag, eine Auflage.

Grafische Darstellung vom Entity Relationship Modell (ERM)

Um die Zusammenhänge zwischen Entitäten, Beziehungen und Attribute darzustellen, werden folgende Symbole verwendet:
Entity: ein Rechteck
Attribute: werden unter dem Rechteck in Rechtecken mit gerundeten Ecken angezeigt
Relationship: Die Beziehungen werden anhand von Rauten zwischen den Entitäten angezeigt.

Aufgabe: werden Sie zum Immobilienmakler ...

bilden Sie Ihre Immobilien als ERM-Modell ab. Was in der Realität zu einer Immobilie gehört, können Sie sich unter den bekannten Immobilienseiten ansehen oder einfach mal in Google nach "Haus kaufen" suchen.

Sie haben als Entität also das Grundstück und als weitere Entität das jeweilige Haus. Bilden Sie die Attribute/Relationship ab.